Round The World --- USA

11 08 2013
So, nun komme ich endlich mal zur restlichen Zusammenfassung meine Reise!

Nachdem wir Vegas ein zweites Mal bestaunen konnten ging es mit unserem supertollen Mietwagen weiter nach Los Angeles.


Bereits einige Monate voher hatte mir Gunny prophezeit, dass dies unsere wohl mit Abstand langweiligste Fahrt werden würde - wie recht er doch hatte. 266 Meilen...mindestns 200 davon extrem eintönig durch die Wüste mit viel Verkehr...juchhe!
Aber das Ziel lohnt sich - man erreicht endlich die berühmte Westküste Amerikas! (die paar Stunden am Flughafen haben ja nicht wirklich gezählt, oder?)
In LA waren wir wieder sehr sehr dankbar für unser Navigationssystem. Sonst hätten wir uns in der Stadt nie zurecht gefunden. Das Motel für die nächsten zwei Nächte (im eher unbekanneren Teil Beverly Hills) war soweit in Ordnung, auch wenn wir unsere Zimmertür nur dann aufmachen konnten, wenn die Koffer zu waren und alles sehr sehr eng war. Da wir nur einen vollen Tag in der Stadt hatten, haben wir uns für das ultimativ touristische Programm entschieden und haben eine ganztägige Tour quer durch alle Teil der Stadt gemacht.
Bereits in Hollywood gab es das erste Highlight:


Muahahaaaaa! Darth Vader hät sich mir net in den Weg stellen sollen :-P Neben Walk of Fame, den Villen großartiger Schauspieler (u.a. Jonny Depp :-D ), teuren Einkaufsstraßen in Beverly Hills haben wir auch verschiedene berühmte Strände der Stadt besucht wie Venice Beach und Santa Monica. All das bei strahlendem Sonnenschein und v.a. an den Stränden auch mit viel Zeit zum spazieren gehen. So haben wir immerhin an einem Tag einen kleinen Eindruck der Stadt bekommen.

Die nächsten vier Tage haben wir am Highway 1 verbracht. Auch hier mit superschönen Stränden, einsamen Buchten, faszienierenden Steilküsten und dem wohl schönsten Städchens Amerika: Santa Barbara! Da hätten wir gern noch viel mehr Zeit verbacht! Auch mit unseren Strandcruisern hatten wir viel Spaß!



Der Weg nach San Fransico ist wunderwunder schön! Und zwischen all der schönen Natur begegnet man auch ab und an mal wieder lustigen kleinen Eichhörnchen, die fröhlich ihr Futter futtern. Leider mussten wir auch einmal Bekanntschaft mit einem kleinen Mäuschen machen, welches mit seiner Futtersuche erstaunlich viel Lärm gemacht hat. Aber die meiste Zeit hatten wir ordentliche Motelzimmer und keine Probleme.
Die Tage am Highway 1 sind viel zu schnell verflogen. Immer wieder gibt es dort versteckte Buchten, putzige kleine Städtchen und viele viele wunderbare Strände! Unseren Geburtstag haben wir am Strand von Santa Cruz verbracht und uns einen Hummer gegönnt (muss man erstmal Essen können...eieiei...)


Viel zu schnell war schon der Tag gekommen, an dem wir nach San Fransisco fahren mussten. Unsere letzte gemeinsame Station, bevor Birgit zurück nach Deutschland geflogen ist. Unabhängig von einander haben wir in Downtown SF Hostel und Mietwagenabgabestation gebucht - und es hätte nicht besser sein können! Unser braves Auto konnten wir direkt gegenüber vom Hostel abgeben! Absolut genial! Bereits vor Abgabe unseres Autos konnten wir uns es jedoch nicht nehmen lassen, einmal über die Golden Gate Bridge zu fahren und sie bei strahlendem Sonnenschein zu bewundern!


Am nächsten Tag konnten wir auch in San Fransisco einige der bekannten Sehenswürdigkeiten bewundern. Auf dem Bild zu sehen die Painted Ladies:

Freitagabend und Samstag haben wir dann mit Gunny und seiner Freundin Melissa verbracht. Wir haben zusammmen das Championsleaguespiel gesehen (und eine Cafébesitzerin überglücklich gemacht, weil wir ihr richig viel Umsatz geschaffen haben, indem das Spiel lief...), anschließend ging es dann quer durch die Stadt mit tollen Aussichten runter zum Hafen. Dort hatten uns Freunde von Melissa zum Cocktailtrinken auf deren neue Jacht eingeladen - wiiiie cooool?!? :-D Das war der absolute Hammer!

Somit ist auch dieser Teil meiner Reise zu Ende gegangen. Wir haben einen super ersten Eindruck der Westküste bekommen. Aber es gibt dort noch so viel zu sehen! Das nächste Mal geht es dann in den Yosemite Nation Park etc.



HOBOKEN/NEW YOKR CITY


Mein Schwesterchen musste ich leider alleine in SF zurücklassen (ihr Flieger nach Deutschland ging erst einige Stunden nach mir). Für mich ging die Reise weiter zu unserem Bruder nach Hoboken, New Jersey. Hier hab ich drei Tage lang mit ihm und ohne ihm Ausflüge durch die Stadt gemacht, alte und neue Dinge angeschaut und alte Freunde und Bekannte wieder getroffen. Ein gelungener Abschluss der Weltreise!


Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
15 08 2013
#1 Anonym
Die Bilder vom ground zero sind Extraklasse!
die mudda

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA